Content
 Schreibe einen Kommentar

CBD Hanföl ist ein Extrakt aus legitimen Hanfsorten. Die Extrakt entählt das Coctail von Arzneimitteln – Cannabinoiden, vor allem CBD (Cannabidiol). THC ist nur im niedrigerem, homeopätishem Niveau – bis 0,2% enthalten.


CBD Öl Dosierung und Anwendung

CBD Öl werden durch die Schleimhäute (Mund) oder durchs Essen und Trinken aufgenommen. Als Präventionsmittel ist ausreichend, wenn man 3-5 Tropfen pro Tag benutzt, , um für die Unterstützung des Behandlungs  10-20 Tropfen pro Tag.  Kinder anteilig nach Gewicht. Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

CBD Öl hilft bei der Behandlung von zahlreichen Problemen und Krankheiten wie

Übelkeit, Erbrechen, Autismus, Diabetes, Multiple Sklerose, Autoimmunkrankheiten wie Allergien und Asthma, Leber und Gehirn Entzündungen, Alzhaimer-Krankheit, Schizophrenie, Krebs… Es ist eine tolle Prävention vom täglichem Stress und anderen hüfigen Problemen.

CBD Öl und Gesetzgebung

CBD Öl - Hanfextrakt - ist nach Gesetzen der Tschechischen Republik "Rohstoff für weitere Verwendung“, wie alle Kräuter. CBD Öl praktisch reines Kräuterextrakt im Öl aus Hanfsamen aufgelöst.

CBD Öl – Verbindung von Alkohol und CO2-Extraktion

Wie es gewöhnlich passiert, hat alles Vor- und Nachteile. Im Allgemeinen betrachten wir als die am besten geeignete Methode, die wir bis vor kurzem  verwendet haben, die CBD Gewinnung durch die Alkohol-Extraktion.
Letztendlich entsteht mit Hilfe eines alkoholischen Extrakts das legendäre Öl von Rick Simpson, das so beliebt und gefragt ist. Jedoch hat diese Methode ihre Nachteile, zum Beispiel eine hohe Verarbeitungstemperatur.

Auf der anderen Seite ist CO2 derzeit die am häufigsten verwendete Extraktion des CBD Öles und selbst diese Methode hat seine Vorteile gegenüber der alkoholischen Methode. Der Geschmack und Spektrum der enthaltenen Substanzen sind jedoch schwächer. Das Aussehen des Extraktes ist trüber und dichter.

Wie CBD im Körper arbeitet

Im menschlichen Körper gibt es die CB1 und CB2-Nervenrezeptoren, die vor allem im Gehirn und dem Immunsystems zu finden sind. CB1-Rezeptoren sind eigentlich die häufigste Art von der neuronalen Rezeptoren im Gehirn! Diese Rezeptoren reagieren auf  Cannabinoide (werden aktiviert oder deaktiviert) die der Körper selbst produziert (Endocannabinoide) sowie an die, die pflanzliche Herkunft haben (CBD, CBN und THC).

CBD wirkt primär an den CB1-Rezeptor (das Gehirn), so dass es vor der Aktivierung ist geschützt. Diese Praxis beruhigt die Nerven-und Immunsystem. Daher CBD hilft bei nervösen und psychischen Problemen und Autoimmunerkrankungen, die eigentlich Überreaktion des Immunsystems.

Geschrieben von Lucie Kavalirova
Gib hier deinen Kommentar ein...
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Additional information

Zertifikate und Auszeichnungen