Content

CBG Hanföl 5%
Hemp Bio Gluten Free

EAN8594183381053
Preis
Preis vor Rabatt39,90 €
Verkaufspreis34,90 €
Standardisierter Preis/kg
Sofort versandbereit | Lieferzeit 1-3 Tage
Gemeinsam Dieses Produkt
Hanföl angereichert mit CBG 5% - 10 ml
Ein einzigartiges Nahrungsergänzungsmittel, das die Immunität fördert und die natürlichen Prozesse des Körpers positiv beeinflusst.
 Schreibe einen Kommentar

CBG Hanföl mit 5%, 10ml – Nahrungsergänzungsmittel

Hanföl mit CBG ist kaltgepresstes Hanfsamenöl, angereichert mit natürlichem CBG - Cannabigerol. Das Öl wird aus legalen Hanfsorten hergestellt. 

Der Geschmack, das Aussehen und das Aroma des CBG-Öls können sich von der Charge unterscheiden. Kleinere Unterschiede zwischen den Chargen werden durch die Verarbeitung von Pflanzenmaterial verursacht, die niemals gleich ist. Die Qualität und der Gehalt wichtiger Substanzen sind jedoch immer gewährleistet.

CBG - wie es im Körper funktioniert

CBD (Cannabigarol) ist eines der in Hanf enthaltenen Cannabinoide. Es wirkt auf zwei Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2). Hanföl mit CBG harmonisiert natürliche Prozesse im Körper und unterstützt so seine Abwehrkräfte.

Es hat eine positive Wirkung auf Störungen des zentralen Nervensystems, einschließlich neurologischer Störungen, CBG blockiert Serotonin-Rezeptoren. CBG wird auch bei Schlafproblemen aller Art empfohlen.

Zusammensetzung

Zusammensetzung: Bio Hanfsamenöl, CBG - Cannabigerol (2% w / w), alle anderen Cannabinoide in Spuren

Inhalt: 10 ml (~ 250 Tropfen)

Gewicht: 9,5 g (CBG-Gehalt 420 mg +- 5%)

GBG Hanföl - Dosierung und Anwendung

  • 1 Tropfen 1-2 mal pro Tag
  • Dosierung mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit
  • Unter die Zunge tropfen, 60 Sekunden abwarten und danach schlucken.Fügen Sie auch frischen Frucht- oder Gemüsesäften hinzu.

Es ist kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung. Die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten.Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.Kühl und dunkel lagern.

CBG Hanföl Artikel

https://www.hanf-gesundheit.de/hanfprodukte/507-cbg-cannabigerol-macht-euch-bekannt

https://www.hanf-gesundheit.de/hanfprodukte/419-cbg-vorl-ufer-aller-cannabinoide

https://www.hanf-gesundheit.de/hanfwirkung/405-cbg-cannabigerol-urvater-aller-cannabinoide

Liebes Team! 

ich bin begeistert! Nach nur wenigen Tagen CBD Öl bemerke ich eine deutliche Verbesserung meines Allgemeinzustandes. Ich habe mehr Energie, chronische Müdigkeit verschwindet, ebenso verbessern sich Hautausschläge und chronische Darmentzündung. Auch habe ich den Eindruck, dass meine Augen besser werden, ich kann wieder ganz klar sehen. Ein wirklich tolles Produkt!

Brigitte Malz 110
5 / 5
Brigitte Malz - Allgemeinzustand
Tierheilpraktikerin

Liebes Team, ich habe die Erfahrung gemacht, das sich sowohl das CBD, wie auch das CBG Öl sehr gut auf Magen und Darm auswirken. Den Hanftee allgemein, empfinde ich als wohltuend und schlaffördernd. Mal schauen wie es sich bei meinem nächsten Diabetes Termin bemerkbar macht. Mit freundlichen Grüßen A

User Icon Review
4 / 5
Alfred

Es hilft meiner Haut sehr gut und bei meinen Ängsten kann es auch sehr gut wirken. Durch meine Histaminintolleranz geht es selbst meinem Darm besser. Toll das CBG!!

User Icon Review
4 / 5
Nicole

Ich nehme Abends Tropfen ein paar Tropfen CBG Öl und schlafe wie ein Baby.

User Icon Review
5 / 5
Jürgen

Ich leide schon sehr lange unter Arthrose und die Schulmedizin hat mir bisher nicht wirklich helfen können. Die Kombination von CBG Öl und Hanftee verschafft mir mehr Erleichterung als alle bisherigen Medikamente, die ja auch noch starke Nebenwirkungen haben.

User Icon Review
4.5 / 5
Gabi Janßen

CBG-Öl nehmen mein Mann und ich regelmäßig. Seitdem hat mein Mann wesentlich abgeschwächte Gelenkschmerzen und wir können beide besser schlafen. Ausserdem haben kaum noch Erkältungskrankheiten. Sind von dem CBG Öl total überzeugt und empfehlen es auch weiter.

User Icon Review
4.5 / 5
Petra

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung (und von anderen) komme ich für mich nun zu folgendem Ergebnis: Festhalten kann ich folgendes: Bei der Dosierung muss man selbst herausfinden, wie viel Tropfen man benötigt, um eine Verbesserung spüren zu können. Eine grundsätzliche Empfehlung kann es hier nicht geben. 1.) Bei akuter Migräne (seit Einnahme fast 3 mal gehabt und erfolgreich mit CBD bekämpft) haben sich bei mir und einem anderen Familienmitglied beispielsweise 8 Tropfen mit CBD Öl 5% bewährt. Prophylaktisch nehme ich (zusammen mit meiner Familie) allerdings nur pro Tag 3 bis 5 (12 bis 15) CBD-Tropfen (5%) ein. Eine allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens ist dabei deutlich zu bemerken. 2.) Ein anderer Bekannter berichtete mir über schon lange andauernde chronische Entzündungen an einer Stelle Haut vom Körper und an einem Auge, welches Sehprobleme verursachte. Beides verbesserte sich merklich nach Einnahme der Tropfen. Die Dosierung lag hier bei täglich 3 * 5 (15) Tropfen mit 5%. 3.) Ein Pflegebedürftiger bekommt derzeit unterstützend 3 * 4 (12) Tropfen pro Tag. Trotz Demenz und Parkinson scheint er derzeit mit diesem Mittel, einen wacheren Zustand zu besitzen. 4.) Ein Freund behandelt ganz frisch mit 2 * 10 (20) Tropfen u. a. eine akute Zahnwurzelentzündung, womit er in Behandlung bei einem Zahnarzt ist. Verlauf mir derzeit noch nicht weiter bekannt. Über den Daumen gepeilt, könnte man (bei normaler Anwendung) von 15 Tropfen täglich ausgehen.

User Icon Review
5 / 5
Andreas

Im Mai dieses Jahres hatte ich eine sehr traurige Zeit. Meine Mutter wurde krank und ich musste tagsüber, aber auch nachts behilflich sein. Und es hat mich schnell getroffen. Ich habe weniger gegessen, war gestresst und hatte Bauchschmerzen, ich habe abgenommen. Meine Haare fielen aus und ich fühlte mich insgesamt sehr schlecht. Ich bestellte die CBD Öl online, wo sie mir rieten, wie viele Tropfen ich für mein Gewicht und meine Probleme einnehmen soll. Der Schmerz ließ nach, nicht ganz manchmal tut mir der Magen weh, aber sonst geht es mir viel besser. Bisher habe ich 2 Dosen gewählt und ich werde eine weitere Flasche bestellen.

User Icon Review
5 / 5
Magdalena

Hallo Interessierter Leser/Leserin, vor ca. 15 Jahren haben wir meinen Bruder nach 37 Lebensjahren beerdigt, weil Drogen seinen Körper zerstörten. Ich habe bis heute eine große Abneigung gegen Drogen aller Art. Als ich mich dann mit Nahrungsergänzungsprodukten und "Superfoods" beschäftigte, stolperte ich über Hanf, was für mich ganz klar immer eine Droge war! So ist es ja anerzogen worden! Ich las immer mehr, schaute diverse Youtube-Videos und dann entdeckte ich die Internet-Seite von Hanf-Gesundheit. Meine Frau und ich bestellten zunächst das CBD-Öl und dann immer mehr, inzwischen spreche ich mit jedem darüber und wer es nicht probiert, dessen Schmerz ist nicht groß genug! Meine leichte Depression war wie weggefegt, mein allgemeiner Gemütszustand war von einer auf die andere Minute völlig neu! Nachdem ich es einige Zeit testete, nahm das CBD Ö 10% meine Frau bei einem extremen Migräne Anfall, keine Stunde verging und der Anfall war weg! Meine Mutter ist seit über 60 Jahren Beinamputiert und hat immer schon Phantom-Schmerzen. Als Kind wusste ich immer, wenn das Wetter sich ändert, weil meine Mutter dann immer fürchterliche Schmerzen hatte. Kein Arzt konnte ihr helfen, inzwischen ist sie Opium abhängig, weil es das einzige ist, was die Ärzte ihr gaben und es hilft nicht einmal! Also war sie das beste Versuchsobjekt. Zunächst war sie skeptisch, aber was hatte sie zu verlieren. Was soll ich sagen, heute nimmt sie täglich 1-2 Tropfen und sie kann nicht wirklich mehr sagen, ob sich das Wetter ändert! "An den Geschmack muss man sich gewöhnen, aber dafür das ich nach so langen Jahren schmerzfrei bin, gewöhne ich mich gerne daran", sagte sie mir und will es nie wieder missen. Wir nehmen inzwischen Hanf-Samen im Müsli, trinken Hanf-Tee am Abend und schlafen deutlich besser, selbst Hanf-Proteine nach dem Training gehören zu unseren Nahrungsergänzungen und die Salben, ob kühlend oder die wärmende, sind für mich Wundermittel. Ich habe mich im letzten Jahr medizinisch auf den Kopf stellen lassen und egal welcher Arzt, alle waren begeistert von meinem super guten Gesundheitszustand. Ich bin 53 Jahre Jung, die meisten tippen mein Alter auf Mitte 40 und selber fühle ich mich oft wie mit Mitte 20 ;-), ich werde die Botschaft des Hanfs bis zu meinem Lebensende nach draussen tragen und jeden bekehren der es hören möchte oder auch nicht, aber ich werde es auch da versuchen!

User Icon Review
5 / 5
Thomas

Nach meiner Magen-Tumor-Operation wurden bei mir Lebermetastasen diagnostiziert. Die Chemotherapie wurde nach 4 Dosen abgebrochen, da dies bedeutungslos war und ich ohne Medikamente nach Hause geschickt wurde. Ich wette auf Hanfölbehandlung (10% CBD Öl) Ihrer Produktion. Von März 2018 bis März 2019 habe ich 12 Monate lang 2 Tropfen zu 4 Tropfen verwendet und Kräutertees getrunken - die Wurzel aus Fingerhut, Distel und Brennnessel. Tumormarker sind nach aktuellen Untersuchungen normal und Metastasen verschwunden! Ich glaube, es ist das Verdienst von Öl!

User Icon Review
5 / 5
Vaclav
Jcm Avatar
Gib hier deinen Kommentar ein...
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Kategorie: 31
Additional information

Was ist CBG?

Was Ist Cbg

CBG oder Cannabogerol ist das Cannabinoid und der Wirkstoff in der Hanfpflanze, aus der alle anderen Cannabinoidverbindungen stammen, weshalb es als "Urvater" aller Cannabinoide bezeichnet wird. Wie alle anderen Cannabinoide interagiert auch CBG mit CB1 und CB2 Rezeptoren in Ihrem Endocannabinoidsystem. CB2 Rezeptoren werden im Gehirn gefunden, während CB1 im Immunsystem häufiger vorkommen.

Wenn CBG mit Rezeptoren interagiert, regulieren sie viele Funktionen in dem Körper, nämlich Stoffwechsel, Stimmung, Appetit und Schmerztoleranz. Es hat auch antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften sowie neuroprotektive Eigenschaften. Sie alle zielen darauf ab, die Gesundheit des Körpers und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Wie wirkt CBG im Körper?

Cbd Wirkung Im Menschlichen KoerperWie andere Cannabinoide wirkt CBG auf das Endocannabinoidsystem in unserem Körper. Das Endocannabinoidsystem ist ein komplexer Satz von Rezeptoren, Chemikalien, die als Enzyme bezeichnet werden, und Endocannabinoide, die Verbindungen sind, die unser Körper produziert. Ihre Aufgabe ist es, viele unserer physiologischen Funktionen zu regulieren und einen Zustand des inneren Gleichgewichts aufrechtzuerhalten.
Um das Gleichgewicht zu bestimmen, binden Endocannabinoide an Rezeptoren. Die Hauptrezeptoren sind CB1 und CB2.
  • CB1-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im Nervensystem und im Gehirn.
  • CB2-Rezeptoren befinden sich überall im Körper, insbesondere in Zellen des Immunsystems. Viele verschiedene Endocannabinoide können an diese Rezeptoren binden, aber die bekanntesten sind Anandamid (AEA) und 2-Arachidonoylglycerin (2-AG).
 
Cannabinoide in der Hanfpflanze können aufgrund ihrer ähnlichen Form auch an diese Rezeptoren binden. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBG hauptsächlich an CB2-Rezeptoren bindet.

CBG vs. CBD - wo liegt der Unterschied?

Cbg Vs Cbg Wo Liegt Der UnterschiedObwohl sie beide Cannabinoide sind, sind sie verschiedene Verbindungen in der Hanfpflanze. Sie dienen unterschiedlichen Zwecken und können trotz vieler überlappender Effekte zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen beitragen.

Sowohl CBG als auch CBD gelten derzeit als nicht psychotrop, was bedeutet, dass sie Ihren Geisteszustand nicht in einer Weise verändern, die Ihre täglichen Aktivitäten und Ihre geistige Klarheit beeinträchtigt. Sie können jedoch Ihr Bewusstsein auf eine Weise verändern, die möglicherweise Angstzustände und Depressionen lindert.

Wie CBD kann CBG den berauschenden Wirkungen von THC entgegenwirken.

 CBG und CBD haben unterschiedliche Molekülstrukturen. Das bedeutet, dass sie auf unterschiedliche Weise an die Cannabinoidrezeptoren des Körpers binden und auf den Körper deutlich wirken. Die molekulare Struktur eines Cannabinoids hilft auch dabei, die Bioverfügbarkeit des Cannabinoids und seinen Löslichkeitsgrad in Wasser zu bestimmen.

× CBD und CBG aktivieren Rezeptoren unterschiedlich. Während CBD eine relativ geringe Affinität zu Cannabinoidrezeptoren aufweist und hauptsächlich indirekt mit dem Endocannabinoidsystem interagiert, wird angenommen, dass CBG direkt mit den CB1- und CB2-Cannabinoidrezeptoren des Gehirns interagiert.

× Ein weiterer Unterschied zwischen CBG und CBD ist die Appetitanregung. Untersuchungen an Ratten zeigten, dass CBG-Dosen die Tiere dazu ermutigten, mehr als das Doppelte ihrer normalen Nahrungsaufnahme zu essen.

CBG Herstellung

Cbg HerstellungHanf ist der primäre Rohstoff, der üblicherweise zur Herstellung von CBG verwendet wird. Da es in den meisten Hanf-Sorten in kleinen Mengen (normalerweise weniger als 1%) vorhanden ist, benötigt man sehr große Mengen von Hanf, um eine kleine, aber anständige Menge dieser Verbindung zu erhalten.

Um CBG zu erhalten, ist wie bei anderen Cannabinoiden eine Destillation erforderlich, bei der die Cannabinoide aus der Pflanze extrahiert werden. In den meisten Fällen wird zur Destillation Alkohol oder CO2 extrahiert.

Warum ist CBG teuer?

Die nächste Frage, die sehr oft gestellt wird, ist, warum CBG im Vergleich zu CBD so teuer ist.  

Der sehr geringe Prozentsatz an CBG, der aus Tausenden von Hanfpflanzen gewonnen werden kann, ist einer der Hauptgründe, warum die Herstellung von CBG so teuer ist. Wenn Sie sich das vorstellen, könnten sie mit der gleichen Menge an Hanfpflanzen bereits erhebliche Mengen an CBD Produkten produzieren.

Welche Wirkung hat CBG?

Die Forschung zu den therapeutischen Vorteilen von CBG ist im Vergleich zu der offensichtlichen Fülle an Informationen, die in der Hanf-Wissenschaftsgemeinschaft über THC und CBD verfügbar sind, relativ spärlich. Es gibt jedoch frühe Studien, die die Verbindung mit einer ganzen Reihe potenzieller therapeutischer Anwendungen verbinden, wie zum Beispiel:

  • Behandlung des Glaukoms, obwohl es vasodilatatorisch und neuroprotektiv wirkt.
  • Abnehmen von Entzündung, wie in Tiermodellen für entzündliche Darmerkrankungen zu sehen.
  • Schlafverbesserung, CBG ist einer von Cannabinoiden, das der Schlaf verbessert.
  • Bekämpfung der Huntingdon-Krankheit, wiederum durch ihre neuroprotektiven Wirkungen.
  • Hemmung des Tumorwachstums in Tiermodellen für Darmkrebs.
  • Abtötung arzneimittelresistenter Bakterien wie Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA).

Mehr über Wirkung von CBG »

Nebenwirkungen von CBG

CBG zeigt einige Nebenwirkungen und wirkt angeblich vielen der psychoaktiven Wirkungen von THC entgegen.

Nebenwirkungen von CBG können sein:

→ Sedierung

→ Muskelschwäche

→ Übelkeit und Erbrechen

→ Schwindel