Content

Dieser Artikel befasst sich mit den wichtigsten bekannten Wirkungen von Hanf und den Substanzen des menschlichen Organismus. Hanf enthält über 1,000 verschiedene Cannabinoide. Diese Substanzen kommen auch im menschlichen Organismus vor. Die Cannabinoide, die der Körper produziert, werden als Endocannabinoide bezeichnet und ein Teil des Cannabinoiden Systems des Menschen harmonisiert fast alle Funktionen in unserem Organismus – nämlich Verdauung, Wachstum, Entwicklung, Nervensystem, Immunabwehr und Metabolismus.


Wie Cannabinoide auf den menschlichen Organismus wirken:

1) CBD-haltiges Hanföl harmonisiert körperliche Prozesse und stärkt damit das Immunsystem.

2) Der Körper produziert fortwährend schädliche freie Radikale, und das bereits beim ein- und ausatmen. Cannabinoide helfen, diesen Vorgang zu verlangsamen und die Entstehung von freien Radikalen zu unterbinden.

3) Cannabinoide töten Gehirnzellen, allerdings handelt es sich dabei um Tumorzellen, sogenannte Gliome. Alle anderen Zellen des Gehirns werden durch Cannabinoide geschützt und regeneriert. (Gliom-Zellen reagieren negativ auf Cannabinoide.) 

CBD Öl 5%, 30 ml, Vollspektrum (3x10 ml)

CBD Öl - Nahrungsergänzungsmittel, Vollspektrum an Cannabinoiden, 1425mg CBD, gemischt mit BIO ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 77,00 €
top!

CBD Öl 10%, Breitspektrum (ohne THC), 10ml

CBD Öl - Nahrungsergänzungsmittel, Breitspektrum von Cannabinoiden, gemischt mit BIO Hanfsamenöl. CBD ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 39,90 €
top!

CBD Öl 2%, Breitspektrum (ohne THC), 10ml

CBD Öl - Nahrungsergänzungsmittel, Breitspektrum von Cannabinoiden, gemischt mit BIO Hanfsamenöl. CBD ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 22,90 €

4) Außer bei den Insekten kommen Endocannabinoide bei allen Tierarten vor. Das Endocannabinoid-System hält die Funktionen des Organismus im Gleichgewicht (Homöostase).

5) Cannabinoide schützen vor Herzrhythmusstörung.

6) Cannabinoide wie CBD verlangsamen den Alterungsprozess.

7) Hanf hilft bei Erkrankungen der Leber und bei Juckreiz. Außerdem hilft er bei Schlafproblemen und Depressionen. Hanf gibt es bereits seit hunderten Millionen Jahren.

8) Laut einer Studie zur Hirnfunktion, die an 150 Patienten mit Depressionen durchgeführt wurde, schützt Hanf die Neuronen sowie die Hirnzellen vor dem Zelltod.

9) Hanf bewahrt die Nervenzellen vor den Zelltod und schützt damit vor der Alzheimer-Krankheit.

10) Wenn wir Appetit bekommen, dann hat unser Körper Substanzen produziert, die den in der Natur vorkommenden Cannabinoiden ähneln. Sobald wir gesättigt sind, verringert der Körper die Produktion dieser Substanzen. Die Nahrungsaufnahme ist eine der grundlegendsten Funktionen des Organismus.

Additional information


Zertifikate und Auszeichnungen