Content
 Einen Kommentar schreiben

Wenn von Hanf die Rede ist, werden sehr oft Cannabinoide genannt. Die als Flavonoide bekannten synergistischen Verbindungen werden jedoch häufig übersehen. Gemeinsam werden wir herausfinden, welche Flavonoide in Hanf enthalten sind und welche Verwendungsmöglichkeiten und Wirkungen sie haben.

Was sind Flavonoide?

Sie sind organische chemische Verbindungen, die nicht nur in Hanf, sondern auch in grünen Lebensmitteln, Früchten und anderen Kräutern vorkommen.

Sie schützen die Zellen vor freien Radikalen, stärken das Immunsystem und beugen Herzerkrankungen vor.

top! Aktion

CBD Öl 5% - Vollspektrum, 10 ml

CBD Öl - Nahrungsergänzungsmittel, Vollspektrum an Cannabinoiden, 475mg ...

Preis
Verkaufspreis 28,90 €
Preis vor Rabatt39,90 €
top! Aktion

CBD Hanföl 2% - Vollspektrum, 10 ml

Öl mit CBD - Nahrungsergänzungsmittel, Vollspektrum an Cannabinoiden, ...

Preis
Verkaufspreis 24,90 €
Preis vor Rabatt28,90 €
top! Aktion

CBD Öl 10% - Vollspektrum, 10 ml

Öl mit CBD ist ein einzigartiges Nahrungsergänzungsmittel, das die ...

Preis
Verkaufspreis 44,90 €
Preis vor Rabatt55,90 €

Sie sind bekannt für ihre Vielfalt und Farbenpracht im Pflanzenreich. Das Wort Flavonoid leitet sich vom lateinischen Wort flavus" ab, das hell" oder gelb" bedeutet, was ihre häufigste Farbe beschreibt.

In fast jeder Pflanzenart gibt es 8.000 Flavonoid-Arten, und in Hanf wurden bisher 20 davon gefunden.

Warum sind Flavonoide so wichtig?

Die Flavonoide liefern den Nährwert der Pflanze. Sie tragen zur Entwicklung des Samens und zum Wachstumsprozess bei, indem sie wichtige Funktionen wie den Ablauf des Zellzyklus übernehmen.

Flavonoide wirken auch als Schutzmechanismus für Pflanzen, indem sie sie vor Schäden durch Umweltstressoren wie Bakterien, Pilze, Insekten und UV-Strahlung bewahren.

Flavonoide steuern nicht nur den Wachstumsprozess und bieten Schutz, sondern sind auch für das Aussehen der Pflanzen verantwortlich. Sie bieten den einzigartigen Geschmack, das Aroma und die Farbe jeder Hanfsorte.

Wie werden Flavonoide in Hanf verwendet?

Flavonoide arbeiten mit Cannabinoiden und Terpenen zusammen und interagieren über das körpereigene Endocannabinoid-System mit chemischen Rezeptoren. Alle diese Verbindungen können entzündungshemmend, antioxidativ und antibakteriell wirken und helfen, bestimmte Krankheiten zu verhindern.

Flavonoide sind wichtige Bestandteile des "Entourage-Effekts", der beschreibt, wie sich alle Hanfbestandteile bei der Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoidsystem gegenseitig ergänzen. Da jede Sorte eine andere Kombination dieser Verbindungen aufweist, kann davon ausgegangen werden, dass der Entourage-Effekt der Grund dafür ist, dass die verschiedenen Sorten unterschiedliche therapeutische Wirkungen haben.

Die Wirkung von Flavonoiden in Hanf

Wenn man dies in die Praxis umsetzt, könnte man also sagen, dass man die Wirkung von CBD im menschlichen Körper maximiert, wenn man Flavonoide zusammen mit Cannabinoiden einnimmt. Wenn Sie ein Hanfprodukt mit einem hohen Gehalt an Flavonoiden suchen, sollten Sie sich für Hanftee entscheiden, der ein reines Kraut mit wasserlöslichen Flavonoiden ist. Sie lösen sich genau dann auf, wenn man einen wirksamen Hanftee zubereitet.

Aktion

Hanftee Premium 30 g

Premium Hanftee - Nahrungsergänzungsmittel- in BIO Premium-Qualität - der ...

Preis
Verkaufspreis 8,90 €
Preis vor Rabatt9,50 €
top!

CBD Hanftee 1,6% 35 g

Hanftee - ein Nahrungsergänzungsmittel - mit einem höheren CBD-Gehalt (bis ...

Preis
Verkaufspreis 7,99 €
top! Aktion

CBD Hanftee EXTRA 4%, 35 g

CBD Hanftee Extra in BIO Qualität - Nahrungsergänzungsmittel - mit ...

Preis
Verkaufspreis 9,90 €
Preis vor Rabatt13,99 €

Hanf Flavonoide und ihre Wirkungen

In der Hanfpflanze finden sich verschiedene Arten von Flavonoiden, wie Canflavin A, Canflavin B, Canflavin C, Vitexin, Isovitexin, Apigenin, Kaempferol, Quercetin, Luteolin und Orientin. Die Verteilung dieser Verbindungen in der Pflanze variiert je nach Art des Flavonoids, aber im Wurzelsystem der Pflanze wurde keine einzige nachgewiesen. Der Gesamtgehalt an Flavonoiden in den Blättern und Blüten von Hanf kann bis zu 2,5 % des Trockengewichts erreichen, während er in den Samen und Wurzeln fast nicht vorhanden ist.

Cannflavine A, B und C

Cannflavine sind Flavonoide, die nur in der Hanfpflanze vorkommen, und gehören zur Gruppe der Flavonoide, die Flavone genannt werden.

Sie haben eine entzündungshemmende Wirkung, weil sie den Prostaglandin-Entzündungsweg hemmen. Sie teilen diesen Mechanismus mit anderen Terpenoiden, die in Hanf vorkommen, und bieten somit eine bessere synergetische und entzündungshemmende Wirkung als Cannabinoide.

Quercetin

Quercetin ist das häufigste Flavonoid in der menschlichen Ernährung und kommt neben Hanf in vielen Pflanzen vor, darunter Äpfel, Kohl, Kakao, rote Zwiebeln, Beeren, Zitrusfrüchte, grüner Tee...

Es ist in vielen anderen farbenprächtigen und nährstoffreichen Gemüsesorten enthalten. Dieses reichhaltige Flavonoid dient als Farbpigment für Pflanzen und ist vor allem in der Haut von Pflanzen und Blättern enthalten.

Quercetin hemmt nicht nur virale Enzyme, sondern auch die Bildung von Prostaglandinen. Daher kann es antivirale und entzündungshemmende Wirkungen haben. Eine neuere Studie hat gezeigt, dass Quercetin aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung bei der Behandlung von Fibromyalgie nützlich sein kann. Hanf hat sich bei der Behandlung von Fibromyalgie als therapeutisch wirksam erwiesen, was auf eine Synergie zwischen Quercitin und Hanf hindeuten könnte. In ähnlicher Weise hemmt Quercitin das Enzym Monoaminoxidase (MAO), das am Neurotransmitter- und Arzneimittelstoffwechsel beteiligt ist. Dieser Faktor sollte bei möglichen arzneimittelspezifischen Wechselwirkungen berücksichtigt werden.

Apigenin

Apigenin ist ein häufig vorkommendes Flavonoid, das in Hanf, aber auch in Lebensmitteln wie Sellerie, Petersilie, Estragon, Basilikum, Orangen, Zwiebeln, Minze und Koriander vorkommt.

Es ist vor allem für seine beruhigende und muskelentspannende Wirkung auf GABA-Rezeptoren bekannt.

Apigenin macht 68 % aller Flavonoide in Kamillenblüten aus und trägt wesentlich zu deren Farbe und Duft bei. Studien haben gezeigt, dass sie bei Angstzuständen und Depressionen helfen kann, was erklärt, warum eine Tasse Kamillentee so beruhigend wirken kann. Apigenin ist auch als aktives Antioxidans bekannt und hat entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften.

Versuchen Sie Hanftee mit Kamille, um die maximale Wirkung von Cannabinoiden und Flavonoiden (insbesondere Apigenin) zu erzielen.

Kaempferol

Kaempferol kommt reichlich in Pflanzen vor, neben Hanf z.B. auch in: Bohnen, Grünkohl, Endivie, Gurken, Zwiebeln, grünen Bohnen, Spinat, Ingwer, Dill, Tee, Brokkoli

Die höchsten Konzentrationen an Kaempferol finden sich jedoch in Kapern und Safran. Kaempferol verleiht auch den Rosenblättern ihre schöne Farbe. Therapeutisch gesehen trägt es zur Bildung neuer Blutzellen bei, wirkt entzündungshemmend und scheint auch antidepressiv zu sein.

Luteonin und Orientin (Luteonin-Glucosid)

Sowohl Luteonin als auch Orientin haben in präklinischen Studien pharmakologische Wirkungen als Antioxidantien, entzündungshemmende Mittel und Antibiotika gezeigt. Sie können auch synergistisch mit Cannabinoiden wirken.

Maximierung der Hanf-Flavonoide

Zusammenfassend zeigt der Artikel, dass Flavonoide die Moleküle sind, die Hanf ein so breites Spektrum an Farben und Geschmacksrichtungen verleihen. Einige Flavonoide (Cannaflavine) sind nur in Hanf zu finden. Die meisten von ihnen haben auch entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Wenn Sie ein CBD Produkt konsumieren, ist es immer ratsam, ihm Hanftee hinzuzufügen, um eine maximale CBD-Wirkung zu erzielen. Insbesondere Hanftee enthält die meisten Flavonoide aller Hanfprodukte, und die Flavonoide sind wasserlöslich.

Weitere Stoffe in Hanf

  • THC (Tetrahydrocannabinol)

THC ist eine primäre psychoaktive Komponente im Hanf. THC simuliert die Funktion des Hormons Anandamid, einem Neurotransmitter, der vom menschlichen Körper produziert wird. Andere Cannabinoide als THC haben dieheilende oder psychoaktive Inhaltsstoffe, aber THC ist sicherlich das bekannteste. Interessanterweise gelangen aber nur etwa 15-50% des THC im Joint in den Blutkreislauf! 

  • CBD(Cannabidiol)

Cannabidiol (CBD) ist einer der wichtigsten Arzneistoffe in einer Hanfpflanze mit starker entzündungshemmender Wirkung ohne psychotrope (narkotische) Wirkungen. Es wirkt auch gegen Krämpfe, Angstzustände, Schlaflosigkeit und neuropathische Schmerzen und hat eine Antitumorwirkung. Es bindet nicht zu sehr an die Cannabinoidrezeptoren im menschlichen Körper, aber jedoch hat es starke Auswirkungen.

top! Aktion

CBD Öl 5% - Vollspektrum, 10 ml

CBD Öl - Nahrungsergänzungsmittel, Vollspektrum an Cannabinoiden, 475mg ...

Preis
Verkaufspreis 28,90 €
Preis vor Rabatt39,90 €
top! Aktion

CBD Hanföl 2% - Vollspektrum, 10 ml

Öl mit CBD - Nahrungsergänzungsmittel, Vollspektrum an Cannabinoiden, ...

Preis
Verkaufspreis 24,90 €
Preis vor Rabatt28,90 €
top! Aktion

CBD Öl 10% - Vollspektrum, 10 ml

Öl mit CBD ist ein einzigartiges Nahrungsergänzungsmittel, das die ...

Preis
Verkaufspreis 44,90 €
Preis vor Rabatt55,90 €
  • Terpene

Terpene sind die Ursache für das einzigartige Aroma und den Geschmack von Hanf und bieten interessante therapeutische Wirkungen. Diese aromatischen Chemikalien werden auch in Kiefern-, Zitrus- und anderen duftenden Pflanzen gefunden. Einige Terpene, die im Hanf und anderen Pflanzen enthalten sind, haben bereits die therapeutische Wirkungen gezeigt, was in der Praxis bedeutet, dass es bisher unerforschte nicht-psychoaktive Komponenten von Hanf gibt, die zur Behandlung vieler Krankheiten und Störungen verwendet werden können. 

  • CBN (Cannabinol)

Ein anderes häufiges Cannabinol ist CBN, welches ein Nebenprodukt der chemischen Zersetzung von THC ist. Zersetzung erfolgt durch Luft und Wärme. Es fehlen die starken psychoaktiven und heilenden Eigenschaften von THC, und es wird normalerweise in zersetzten Kopfen gefunden.


Autor des Artikels:

Jakub ist externe Fachberater für das ganze DACH Gebiet.

Jakub Dufek arbeitet seit mehreren Jahren bei Hanf Gesundheit.de. In dieser Zeit hat er sein Wissen erweitert und hilft in der Hanfberatung.

Seine eigentliche Spezialität ist jedoch die CBD Vaporisieren - Jakub ist ein technischer Typ und CBD Hanf zum Vaporisieren liegt ihm sehr am Herzen. Er informiert sich über die neuesten Informationen, die er dann in seiner Praxis anwendet. Er hilft den Leuten auch dabei, ihren ersten Vaporizer in Betrieb zu nehmen.

Wenn Sie von Jakub beraten werden möchten, senden Sie eine E-Mail an: jakub@hanf-gesundheit.de rufen Sie ihn an: +420 736 622 542 (CZ).

 

Gib hier deinen Kommentar ein...
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.
Additional information


Zertifikate und Auszeichnungen