Content
 Schreibe einen Kommentar

Leinsamenöl und Hanfsamenöl sind sich in ihrer physiologischen Wirkung und Zusammensetzung sehr ähnlich, unterscheiden sich aber voneinander. Ihre hervorragenden Eigenschaften machen sie in unserer Ernährung unverzichtbar. Lassen Sie uns prüfen, welches Öl mehr Nutzen für unsere Gesundheit hat.


Hanfsamenöl – was macht es so gesund?

Bio Hanföl wird aus kaltgepressten Hanfsamen gewonnen. Es gilt als das am besten geeignete Pflanzenöl und ist in seinen physiologischen Eigenschaften sogar dem Olivenöl überlegen.

Kaltgepresstes Hanfsamenöl ist reich an Eiweiß und anderen Vitaminen und Mineralstoffen, was es besonders macht. Hanfsamenöl besteht zu mehr als 80 % aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Im Vergleich zu Olivenöl enthält es 25* mehr ungesättigte Omega-Fettsäuren, einschließlich der wertvollen DHA /Docosahexaensäure/, von der die Forschung zeigt, dass sie die Gesundheit von Gehirn und Organen beeinflussen und helfen, die Immunität zu stärken.

Das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 beträgt 3:1, was als optimal für die menschliche Gesundheit angesehen wird. Hanfsamenöl ist die Hauptquelle für Gamma-Linolensäure, die eine wichtige Rolle für die reproduktive Gesundheit, den Stoffwechsel und die richtige Gehirnfunktion spielt.

Sie können es also gefahrlos während der Schwangerschaft verwenden und es auch Ihrem Baby servieren. Es ist auch großartig für den täglichen Gebrauch im täglichen Leben. Hanföl kann auch nach einer Chemotherapie oder während der Rekonvaleszenz verwendet werden, da es hilft, Schwermetalle / Medikamente/ aus dem Körper zu entfernen und beschädigte Zellen zu heilen.

Wozu ist Hanfsamenöl gut? 

Hanfsamenöl kann drinnen als leckere Zutat in kalten Gerichten oder draußen als nährstoffreicher Feuchtigkeitsspender für Haut und sogar Haare verwendet werden.

P.s. Auf dem Hanföl-Festival (Cannafest 2017) wurde unser Öl von den Besuchern als bestes Hanföl ausgezeichnet.

Hanföl Vorteile

Es ist schmackhafter und wertvoller, gesünder als Olivenöl. Es ist eine Quelle essenzieller Nährstoffe und hat einen milden, nussigen Geschmack.

Aufgrund der Menge an vorteilhaften Stoffen hat Hanfsamenöl auch eine Reihe von Vorteilen, zu denen gehören:

Einige weitere mögliche Vorteile von Hanföl sind:

Hat Hanföl Nebenwirungen?

Hanfsamenöl hat keine Nebenwirkungen. Es wirkt nicht berauschend und ist legal

Hanfsamenöl, BIO 250 ml

Hanfsamenöl in BIO Premium Qualität wird durch Kalt-Pressung aus Hanfsamen hergestellt. 250ml, ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 10,90 €
top!

Hanfsamenöl, BIO 500 ml

Hanfsamenöl in BIO Premium Qualität wird durch Kalt-Pressung aus Hanfsamen hergestellt. 500ml, ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 15,90 €
Standardisierter Preis31,80 €/l

Leinsamenöl – wofür ist dieses Öl gut?

Leinöl - Leinsamenöl ist ebenfalls ein Produkt aus Leinsamen und hat viele Vorteile für unsere Gesundheit. Ist Leinsamenöl gesund?

Pflanzliche Omega-3-Quellen wie Leinsamenöl sind für den Körper schwieriger in die therapeutischen Bestandteile EPA und DHA umzuwandeln als z. B. Fischöl. Nur 10–15 % des Leinsamenöls werden in EPA und DHA umgewandelt. Dennoch ist Leinsamenöl eine der besten vegetarischen Omega-3-Quellen und enthält höhere Werte als Walnüsse oder Sojaöl.

 

Leinsamen hat auch eine hohe Konzentration an pflanzlichen Lignanen, die mehr als 100-mal höher ist als bei den meisten anderen pflanzlichen Lebensmitteln.

Was sind die Vorteile Leinsamenöl? Leinöl Wirkung

Als Quelle von Omega 3 hat Leinsamen viele der oben genannten gesundheitlichen Vorteile, wenn auch mit weniger Wirkung. Im Gegensatz zu Fischöl verstärkt Leinsamen jedoch auch die therapeutische Wirkung der pflanzlichen Lignane.

Studien haben gezeigt, dass Lignane Formen von Östrogen reduzieren, die mit PMS, Endometriom und Brustkrebs in Verbindung gebracht werden.

Leinsamen reduziert nachweislich den Cholesterinspiegel, Entzündungen und Blutgerinnsel durch Thrombozytenaggregation. Er unterstützt die Gehirnfunktion, indem er vor degenerativen Erkrankungen schützt und wird bei Erkrankungen wie ADHS, Angstzuständen und bipolaren Störungen eingesetzt.

Es wird auch für polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS), Verstopfung, Angst, Bewegung, Arthrose, Gewichtsverlust und Diabetes verwendet.

Leinsamenöl oder Hanfsamenöl, was ist besser zu verwenden?

Zwei Öle mit ähnlichen Eigenschaften, aber wie gewinnt das Hanföl?

Hanfsamenöl 

  • Hanföl gilt als eines der gesündesten Öle der Welt.
  • Es ist reich an Omega-3 (einschließlich Omega-3 SDA, einer stärkeren Form der Fettsäure).
  • Es hat eine der geringsten Mengen an gesättigten Fettsäuren und den höchsten Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aller Pflanzenöle.
  • Enthält Omega-6 GLA, das ein gesundes Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln fördert.
  • Enthält im Vergleich zu Leinsamenöl ein ideales Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 (das Omega-Gleichgewicht ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit; ein Ungleichgewicht kann zu Krankheiten, einschließlich Diabetes, führen).

Leinsamenöl

  • Obwohl Flachsöl einen höheren Gehalt an Omega-3 als Hanföl enthält, hat es nicht das ideale Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3
  • Das Omega-3 in Leinöl ist ausschließlich ALA (kurzkettige Fettsäuren) und enthält nicht die SDA (eine potente Form von Omega-3), die in Hanföl enthalten ist.
  • Im Gegensatz zu gutem Hanföl gilt Flachsöl als zu zerbrechlich, um es zum Kochen zu verwenden, und muss gekühlt werden, und hier endet der Vergleich zwischen Hanföl und Flachsöl.

Nährwert der beiden Öle pro 100g

100 g Hanfsamenöl  Leinsamenöl
Gesättigtes Fett 9.2g 9.4g
Polyunsaturated fat 78.0g 66.0g
Omega-3 18.7g 53.3g
Omega-3 SDA 1.6g 0g
Omega-6 56.6g 12.7g
Omega-6 GLA 3.3g 0g

Verhältnis Omega-6 / Omega-3
(ideal zwischen 2:1 – 4:1)

3:1 2:1

 

 

Gib hier deinen Kommentar ein...
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Additional information


Zertifikate und Auszeichnungen