Content

In diesen Tagen gibt es viel Lärm über Hanf und seine erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile für Mensch und Tier. Und aus gutem Grund...


Kategorie: 
  • Erfahrungen einer Tierärztin mit CBD und Hanf in ihrer Praxis

    Interview

    Sind Sie neugierig auf die Meinung von Experten über die Verwendung von CBD bei Tieren? Wir haben die Tierärztin Frau Dr.med.vet. Daniela Králová, interviewt und viel über ihre Erfahrungen in ihrer Tierarztpraxis erfahren.

    Weiterlesen...

    Auswirkungen von Hanf und CBD-Produkten bei Tieren

    Kennen Sie den Unterschied zwischen Hanföl und sogenanntem CBD-Hanföl? Wie kann das Tier von der Verwendung von Hanfkuchen und -kleie profitieren? Wann und aus welchem ​​Grund ist es sinnvoll, Hanfsalbe für Ihr Tier auszuprobieren?

    Dieser Artikel fasst die Wirkung von CBDÖlen für Tiere und anderen Produkten aus der Kategorie „Hanf für Tiere“ (Öle, Leckerlis, Hanfkuchen, Kleie) und Hanfsalben zusammen.

    Weiterlesen...

  • Kann CBD bei der Angst vor Gewitter bei Hunden helfen?

    Wie Menschen leiden auch Hunde manchmal unter verschiedenen Ängsten. Häufige Beispiele sind die Angst vor Tierarztbesuchen, die Angst vor Reisen oder die Angst vor lauten Geräuschen. Da gerade Gewitterzeit ist, werden Blitz und Donner bestimmt nicht an uns vorbeigehen, also müssen wir uns im Voraus um unser Haustier kümmern. Kann ein natürlicher Bekämpfer in Form eines Tierarzneimittels - CBD Öl für Tiere, auch hier helfen? Dieser Frage gehen wir in unserem Artikel auf den Grund.

    Weiterlesen...

    CBD für Tiere - was sagt die Wissenschaft?

    Jeder von uns, der einen Hund zu Hause hat, wird sicher bestätigen, dass er alles für seine Zufriedenheit tun würde. Vor allem, wenn sein Zustand durch eine unangenehme Krankheit beeinträchtigt ist. Immer mehr Menschen neigen jetzt zu natürlichen Produkten... haben Sie schon von CBD gehört?

    Und was sagt die Wissenschaft über CBD? Eine Zusammenfassung der neuesten wissenschaftlichen Studien über die Wirkung von CBD bei Tieren.

    Weiterlesen...

  • CBD Öle für Tiere als zugelassenes Tierarzneimittel

    Nur wenige Marken, die CBD Produkte anbieten, schaffen es auf die Liste der offiziell zugelassenen Tierarzneimittel. Hanf-Gesundheit hat es geschafft!

    Drei Produkte von Hanf-Gesundheit: CBD Öl für Tiere 2%, CBD Öl für Tiere 5% und CBD Öl für Tiere 10%, sind vom Institut für staatliche Kontrolle von veterinärmedizinischen Biopräparaten und Arzneimitteln zugelassen.

    Weiterlesen...

    Fernsehbericht - Hanf für Tiere

    Hanf ist in letzter Zeit bei Tieren sehr beliebt geworden. Sie fragen sich, wo Hanf überall Tieren hilft? Zusammen mit TV Relax haben wir einen sehr interessanten Bericht zu diesem interessanten Thema gedreht.

    Weiterlesen...

  • Arthritis bei Hunden - kann CBD die Symptome verbessern?

    Wir kennen seit Langem die starken entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD, die zur Schmerzlinderung beitragen können, sowie viele entzündliche Erkrankungen wie Fibromyalgie, Arthritis usw. Arthritis ist eine Krankheit, für die es noch keine wirksame Behandlung gibt. Es ist auch eine häufige Erkrankung bei Hunden. Laut dem American Kennel Club leidet jeder fünfte Hund in den USA. Da Hunde und ihre Arthritis-Symptome dem Menschen besonders ähnlich sind, wurden sie untersucht.

    Weiterlesen...

    Neue Studie untersucht die Auswirkungen von CBD bei Pferden

    Das Rennpferd ist vor jedem Start ziemlich nervös, da er das beste Ergebnis erzielen will. Und es geht nicht nur um Rennen, das Pferd ist nervös wegen jeder unbekannten Situation und jeder Trennung von seinen Partnern. Hier öffnet sich das Feld für CBD. Eine neue Studie untersucht CBD auf beruhigende und schmerzhafte Wirkungen bei Tieren.

    Weiterlesen...

Hanföl ist ein wahres Superfood mit vielen Nährstoffen, die für die Gesundheit lebenswichtig sind. Die Beliebtheit von Hanf wächst als Zusatzstoff für Menschen ... und es stellt sich heraus, dass dies nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Haustiere notwendig ist!

Wenn sie über Hanf sprechen, verwechseln viele Menschen CBD und Hanföl. Was ist der Unterschied?

CBD- vs. Hanföl

Tatsächlich ist es einfach, verwirrt zu werden. Es wird so viel über CBD und Hanf gesprochen ... und die Leute reden oft über Hanf, wenn sie CBD meinen. CBD wird wie Hanföl aus Hanfblüten hergestellt, die als Cannabis Sativa oder Industriehanf bekannt sind. Aber das sind zwei verschiedene Dinge mit unterschiedlichen Zielen.

CBD Öl stammt von den Stielen, Blättern und Blüten der Hanfpflanze. Es wird therapeutisch eingesetzt, um bei der Bewältigung vieler Krankheiten wie Schmerzen, Entzündungen, Angstzuständen, Krampfanfällen und sogar Krebs zu helfen.

Hanfsamenöl stammt aus den Samen der Hanfpflanze und ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Die Samen enthalten sehr wenig CBD, sind aber reich an Nährstoffen, die auch viele gesundheitliche Vorteile haben.

Hanfsamenöl – wie kann es für unsere Tiere nützlich sein?

1. Gehalt an 1 gamma Linolensäure (GLA)

Ihr Hund kann GLA aus Linolsäure (einem Omega-6-Fett) synthetisieren, aber auch gesunden Hunden kann es an GLA mangeln. GLA ist ein wesentlicher Baustein für Prostaglandine im Körper. Prostaglandine sind hormonähnliche Substanzen, die Entzündungen lindern und viele Körperfunktionen unterstützen. GLA-Mangel kann zu Allergien, Arthritis, vorzeitigem Altern, Verdauungsproblemen, Diabetes und Krebs sowie Hautproblemen führen.

Hier sind einige der vielen gesundheitlichen Vorteile von GLA:

  • Behandlung von Arthritis-Schmerzen und Entzündungen: Das Journal of Arthritis and Rheumatism hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass GLA in Hanfsamen die Arthritis-Symptome um 25% senkt. Die Verbesserung mit Placebo betrug 4%.
  • Reduzierung von Hautallergien: GLA ist ein wichtiger Nährstoff zur Behandlung von Neurodermitis. Eine Studie aus dem Jahr 2005 zeigte, dass GLA die klinischen Symptome der Neurodermitis beim Menschen signifikant verbesserte. GLA hilft auch dabei, Feuchtigkeit in der Haut zu halten, was zu einer geschmeidigeren Haut und einem glatteren Fell führt.
  • Gewichtskontrolle: GLA hilft dabei, den Fettverbrennungsmechanismus des Körpers einzuschalten und das Energieniveau Ihres Hundes zu steigern. Es kann auch Serotonin erhöhen, eine Gehirnchemikalie, die zum Völlegefühl beiträgt.
  • Anti-Krebs: Eine Studie aus dem Jahr 2006 berichtete, dass GLA-reiche Diäten Entzündungen modulieren und die Immunfunktion stärken. GLA kann das Wachstum bestimmter Arten von Tumoren hemmen. Es stimuliert auch die Apoptose (Krebszelltod). Es kann Nebenwirkungen herkömmlicher Krebsmedikamente reduzieren. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von GLA können auch dazu beitragen, Krebs vorzubeugen, indem sie chronische Entzündungen im Körper reduzieren. Eine anhaltende Entzündung schwächt Zellen und Gewebe, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

2. Omega-3 und Omega-6

Hanföl enthält ein ideales Verhältnis von 1 zu 3 von Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure) zu Omega-6-Fettsäuren (Linolsäure). Ein ausgewogenes Verhältnis dieser Fette ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit, da sie im Körper synergetisch wirken.

Omega-6- und Omega-3-Fette wirken zusammen, um Entzündungen im Körper zu lindern. Zu viel Omega-6 aktiviert die Hormone, die Entzündungen auslösen. Zu viel Omega-3 kann eine Immunschwäche verursachen.

Entzündung ist nicht immer schlecht. Es ist ein wichtiger Teil der Heilungsreaktion des Körpers auf Verletzungen oder Krankheiten. Omega-6-Fette verstärken die Entzündung und helfen dem Körper, sich zu erholen.

Omega-3-Fettsäuren senken Entzündungen und kontrollieren chronische Entzündungen im Körper. Eine chronische Langzeitentzündung führt zu vielen gesundheitlichen Problemen, darunter:

  • Allergien
  • Arthritis
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Herzkrankheit
  • Diabetes
  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • Krebs

Omega-3-Fette wirken sich auch positiv auf Augen, Gehirn, Haut, Herz, Knochen, Gelenke und das Immunsystem aus. Sie fördern die Durchblutung und verbessern die gesamte Organfunktion.

3. Antioxidantien

Hanföl enthält Vitamin E und Vitamin A (Carotin). Dies sind Antioxidantien, die das Immunsystem bei der Bekämpfung von Schäden durch freie Radikale unterstützen. Freie Radikale treten auf, wenn Ihr Hund Giftstoffe aus Impfstoffen, Drogen, Chemikalien, Pestiziden, verarbeiteten Lebensmitteln und Umweltverschmutzung aufnimmt. Sie verursachen oxidativen Stress im Körper Ihres Hundes und schädigen Zellen, Proteine und DNA. Antioxidantien helfen, freie Radikale unter Kontrolle zu halten und fördern eine bessere Gesundheit. Diese Vitamine können auch die natürlichen Killerzellen erhöhen und helfen, die Abnahme der Immunantwort zu verlangsamen, wenn Ihr Hund altert.

Vitamin E kann der Haut, den Augen, dem Herzen, der kognitiven Funktion und dem Immunsystem Ihres Hundes zugutekommen. Vitamin A unterstützt auch die Immunität, die Augen und die Haut. Es kann helfen, Harnsteine zu verhindern und enthält krebsbekämpfende Eigenschaften.

4. Phospholipide

Phospholipide sind Moleküle, die einen Teil der äußeren Zellmembran des Körpers bilden. Sie helfen der Zelle, ihre innere Struktur und Umgebung aufrechtzuerhalten - die so genannte Homöostase. Eine 2012 in Deutschland durchgeführte Studie zu den Auswirkungen von Phospholipiden in der Nahrung ergab folgende Vorteile:

  • Management von Entzündungen und Arthritis Schmerzen
  • Reduzierung der Magensäure
  • Hemmung des Tumorwachstums bei Krebs
  • Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verbesserung der kognitiven Störungen und der Gehirngesundheit
  • Stärkung der Immunfunktion
  • Leberschaden reparieren

5. Sicherer als Fischöl

Es gibt keine Nebenwirkungen bei der Verwendung von Hanföl für Hunde, was Sie über Fischöl nicht sagen können.

Sie verwenden Wärme, um Fischöl zu verarbeiten, was es instabil macht. Es kann sehr leicht ranzig werden, was bedeutet, dass es bei Ihrem Hund Entzündungen verursachen kann. Da einer der Hauptgründe für die Gabe von Fischöl für Hunde die Bekämpfung von Entzündungen ist, ist dies ein Problem! Hanföl wird kalt gepresst, was es stabiler macht als Fischöl. Daher ist es weniger anfällig für Oxidation oder Ranzigwerden. (Sie sollten es jedoch für eine längere Haltbarkeit im Kühlschrank aufbewahren.)

Fischöl kann Quecksilber, Strahlung und andere Verunreinigungen enthalten. Bio-Hanföl wird ohne Pestizide oder andere Giftstoffe angebaut. Die Hanfpflanze hat auch ein langes Wurzelsystem, das zur Regeneration gesunder Böden beiträgt.

Nachhaltigkeit ist auch ein wichtiges Anliegen bei Fischöl. Fische in den Ozeanen werden immer knapper und Fischöl entfernt eine Nahrungsquelle für Meerestiere. Hanf ist eine nachhaltige Nutzpflanze, die in vielen verschiedenen Klimazonen und Bodentypen leicht zu züchten ist - eigentlich soll sie wie Unkraut wachsen!

Hanfsamenöl für Tiere von Hanf-Gesundheit

Sie können bei uns das hochwertigste Hanfsamenöl in zwei Volumen kaufen - 250 und 500 ml. 

BIO Hanfsamenöl für Tiere 250ml

Hochwertigen BIO Hanfsamenöl für Tiere. Es wird kalt gepresst. Bestes Hanfsamenöl (Cannafest 2017) - ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 10,90 €

BIO Hanfsamenöl für Tiere 500ml

Gochwertigen BIO Hanfsamenöl für Tiere. Es wird kalt gepresst. Bestes Hanfsamenöl (Cannafest 2017) - ...

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 15,90 €

Hanf Leckereien für Hunde

Hanf Leckereien sind für Hunde in 3 verschiedenen Geschmacksrichtungen verfügbar - Huhn, Rindfleisch und Leber. Einzigartige Bio-Qualität, handgefertigt im Herzen Europas - der Tschechischen Republik. Sie sind für alle Kategorien von Hunden konzipiert.

Unsere Hanfleckereien enthalten BIO Hanfsamenöl und Hanfmehl.

  • Leckerei für Hunde - Rindfleischgeschmack

Zutaten: Rindfleisch (mind. 25%), Reismehl, Hanfmehl, Hafermehl, Bierhefe, Hanföl, getrocknete Majoranblätter, getrockneter Knoblauch, Kümmel. Analytische Komponenten: Rohprotein 10,2%, Rohöle und -fette 7,8%, Rohasche 2,6%, Rohfaser 1,2%.

  • Leckerei für Hunde - Huhngeschmack

Zutaten: Hühnerfleisch (mind. 25%), Reismehl, Hanfsamenöl, Hanfmehl, Haferflocken, Bierhefe, getrocknete Petersilienblätter, getrockneter Knoblauch.

  • Leckerei für Hunde - Lebergeschmack

Zutaten: Rinderleber (mind. 25%), Reismehl, Hanfsamenöl, Hanfmehl, Haferflocken, Bierhefe, getrocknete Majoranblätter, getrockneter Knoblauch

Lebergeschmack - Hanf Leckerei für Hunde 100g

Hanf Leckerei für Hunde - Lebergeschmack, 120g.

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 5,50 €

Huhngeschmack - Hanf Leckerei für Hunde 100g

Hanf Leckerei für Hunde - Huhngeschmack, 120g.

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 5,50 €

Rindfleischgeschmack - Hanf Leckerei für Hunde 100g

Hanf Leckerei für Hunde - Rindfleischgeschmack, 120g.

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 5,50 €

CBD Hanföl für Tiere - Vorteile

 

 

1. CBD ist ein leistungsfähiges Schmerzmittel

1997 zeigte eine im European Journal of Pharmacology veröffentlichte Studie, dass das Endocannabinoid-System eine wichtige Rolle bei der Schmerzbehandlung spielt.

Heute ist CBD für seine schmerzstillenden Eigenschaften bekannt. CBD kann Schmerz auf viele verschiedene Arten lindern.

Erstens haben die Studien gezeigt, dass CBD die Absorption von Anandamid, einer Chemikalie, die Schmerzsignale im Gehirn dämpft, vorübergehend stoppen kann. Dieser vorübergehende Anstieg von Anandamid kann verschiedene Auswirkungen haben, unter anderem eine Verringerung der Schmerzempfindungen.

Zweitens hat sich CBD als stark entzündungshemmend erwiesen (wir werden dies im Folgenden genauer untersuchen). Durch die Verringerung der Entzündung, die beispielsweise durch Arthritis verursacht wird, kann CBD auch die durch die Erkrankung verursachten schmerzhaften Symptome verringern.

2. CBD ist ein bekanntes Antikonvulsivum

Möglicherweise ist eine der bekanntesten medizinischen Anwendungen für CBD die Fähigkeit, bei der Kontrolle von Anfällen, Tremors, Ticks und Krämpfen zu helfen.

Das liegt daran, dass CBD ein natürliches Antikonvulsivum ist. Die Nachricht über die natürlichen krampflösenden Eigenschaften von CBD wurde 2013 veröffentlicht, als die Geschichte von Charlotte Figi, einem jungen Mädchen mit Epilepsie, weltweit Schlagzeilen machte.

Charlottes einzige Hoffnung, ihre 300 wöchentlichem Anfälle in den Griff zu bekommen, war eine Tinktur, die aus CBD-reichem Hanf hergestellt wird. Seitdem haben zahlreiche Studien bewiesen, dass CBD bei der Behandlung einer Vielzahl von Tremors, Krämpfen und Tics helfen kann.

Beispielsweise haben mehrere Studien gezeigt, dass CBD bei der Behandlung epileptischer Anfälle helfen kann.

Andere Studien haben auch gezeigt, dass sowohl CBD als auch THC bei der Behandlung der durch Multiple Sklerose verursachten Spastik helfen können. Die Untersuchungen legen nahe, dass CBD bei der Behandlung der durch das Tourette-Syndrom verursachten Tics und Tremors helfen kann.

Leider ist nicht ganz klar, wie CBD als Antikonvulsivum wirkt. Es wird allgemein angenommen, dass Anfälle durch das schnelle, unkontrollierte Abfeuern von Neuronen im Gehirn verursacht werden.

Vorläufige Untersuchungen legen nahe, dass CBD dabei helfen kann, die Ordnung dieser Neuronen wiederherzustellen, wodurch sie normal feuern und im Wesentlichen das Auftreten von Anfällen verhindern.

3. CBD ist entzündungshemmend

Wie bereits erwähnt, ist CBD für seine entzündungshemmenden Wirkungen bekannt.

Tatsächlich wird angenommen, dass die entzündungshemmenden Wirkungen von CBD einer der Hauptgründe sind, warum die Verbindung bei der Behandlung einer Vielzahl von Zuständen so nützlich ist, und, dass die entzündungshemmende Wirkung von CBD mit seiner Fähigkeit zusammenhängt, mit Rezeptoren in Immunzellen zu interagieren.

CBD interagiert mit CB2-Rezeptoren, die sich im Allgemeinen in Immunzellen befinden.Durch die Aktivierung dieser Rezeptoren kann CBD eine Vielzahl von Immunantworten auslösen. Eine dieser Reaktionen ist die Bekämpfung von Entzündungen.

Erkrankungen wie Arthritis, MS, reizbare Darmerkrankungen und viele andere sind durch chronische Entzündungen gekennzeichnet. In einigen Fällen kann diese Entzündung durch eine Fehlfunktion des Immunsystems verursacht werden, wodurch gesunde Zellen angegriffen werden.

Durch die Verringerung der Entzündung kann CBD Schmerzen und andere Symptome von Erkrankungen wie IBD, Arthritis und mehr lindern.

4. CBD reduziert Angst und Stress

Es ist wichtig zu beachten, dass CBD nicht nur bei der Bewältigung körperlicher Symptome hilft.

In der Tat haben viele Studien gezeigt, dass CBD bei der Behandlung der Symptome einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen, einschließlich Angstzuständen, helfen kann.

Ähnlich wie Menschen können auch Haustiere unter Angstzuständen, Stress oder sogar spezifischen Phobien leiden. Und während die genaue Quelle der Angst bei Haustieren unterschiedlich sein kann, kann es genau wie beim Menschen zu Stress und spezifischen körperlichen Reaktionen kommen.

Einige häufige Formen von Angstzuständen bei Hunden sind Trennungsangst, Lärmangst, Reiseangst und sogar spezifische Phobien. Beim Menschen können Angst und Stress dazu führen, dass wir uns in die Nägel beißen, herumlaufen oder ein wenig wackeln. Bei Hunden kann Angst ein ähnliches sich wiederholendes Verhalten hervorrufen.

Einige häufige Symptome von Angstzuständen bei Hunden sind:

  • Anhaltendes Bellen
  • Kauen (Möbel, Schuhe, Müll usw.)
  • Urinieren und Kot (normalerweise im Haus oder in der Kiste)
  • Aggression
  • Zittern

5. CBD ist ein Antiemetikum

Übelkeit und Erbrechen sind wirklich häufige Symptome. Sie können das Ergebnis einer bestimmten Erkrankung sein oder auch durch Behandlungen oder Medikamente wie Chemotherapie verursacht werden.

Sowohl bei Menschen als auch bei Hunden sind Übelkeit und Erbrechen schwerwiegende Symptome, die häufig zu vermindertem Appetit, schnellem Gewichtsverlust, Austrocknung, Müdigkeit und vielem mehr führen.

Es gibt viele antiemetische Medikamente auf dem Markt und einige der am häufigsten bei Hunden und Katzen angewendeten sind Acepromazin, Chlorpromazin, Aminopentamid und mehr.

Diese Medikamente sind zwar häufig wirksam bei der Bekämpfung von Übelkeit und Erbrechen, können jedoch eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Hypotonie
  • Starke Beruhigung
  • Senkung der Anfallsschwellen bei Tieren mit Epilepsie
  • Übermäßiges Sabbern
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall

Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass CBD ein erfolgreiches Antiemetikum ist, das sowohl Übelkeit als auch Erbrechen lindert und gleichzeitig den Appetit anregt.

Interessanterweise scheint es so zu sein, dass es 5-HT1A-Rezeptoren stimuliert, denselben Rezeptor, der helfen kann, Angstzustände zu reduzieren. Durch die Aktivierung dieses Rezeptors kann CBD das Übelkeitsgefühl signifikant reduzieren und auch den nachfolgenden Erbrechenreflex unterdrücken.

Die Forschung legt auch nahe, dass eine anhaltende Stimulation des CB1-Cannabinoidrezeptors im Gehirn auch dazu beitragen kann, Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren. Dabei zeigen Studien, dass CBD starke antiemetische Wirkungen haben kann.

Tatsächlich legen einige Studien nahe, dass CBD ein besseres Antiemetikum ist als einige moderne Medikamente.

Das Beste daran ist, dass CBD keine der Nebenwirkungen herkömmlicher antiemetischer Medikamente zu verursachen scheint. Hier können Sie mehr über die Nebenwirkungen von CBD lesen.

6. CBD kann das Tumorwachstum verlangsamen

Krebs und bösartige Tumoren sind bei Haustieren häufig und verlaufen in vielen Fällen tödlich. Bisher ist keine Heilung für Krebs bekannt, und die Behandlung konzentriert sich in der Regel auf die Verlangsamung des Tumorwachstums bei gleichzeitiger Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen.

Die häufigste Behandlung von Krebs und Tumoren bei Haustieren ist die Chemotherapie.

Leider kann die Chemotherapie wie beim Menschen eine Vielzahl von Nebenwirkungen hervorrufen, darunter:

  • Müdigkeit, Müdigkeit und Lethargie
  • Verlust von Appetit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass Cannabinoide wie CBD auch einzigartige Antikrebseffekte haben können. Tatsächlich beginnt eine wachsende Zahl von Forschungen zu untersuchen, wie Cannabinoide das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs verlangsamen und sogar die Größe von Tumoren verringern können.

Eine 2011 im Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston durchgeführte Studie hat beispielsweise gezeigt, dass CBD einen programmierten Zelltod verursachen und damit das Wachstum von Brustkrebs hemmen kann.

Eine andere Studie, die von Forschern der Universität Neapel Federico II, Italien, veröffentlicht wurde, zeigte auch, dass CBD zum Schutz vor Darmkrebs bei Ratten beitragen kann, indem es die Entwicklung, das Wachstum und die Ausbreitung von bösartigen Tumoren stoppt.

Untersuchungen der Universität Complutense in Madrid haben auch gezeigt, dass CBD und andere Cannabinoide die Wirkung der traditionellen Chemotherapie verstärken können.

Die Forscher schlagen dies vor, indem sie die Rate erhöhen, mit der Krebszellen Chemotherapeutika absorbieren und gleichzeitig gesunde Zellen schützen.

Es gibt viele weitere Studien, die die Verwendung von CBD und anderen Cannabinoiden bei der Behandlung von Krebs untersuchen.

7. CBD fördert die Homöostase

Die Homöostase kann am besten als das ordnungsgemäße Funktionieren des Körpers beschrieben werden.

Es tritt auf, wenn unser Körper im Gleichgewicht ist und gewährleistet, dass alle unsere biologischen Systeme nach besten Kräften funktionieren. Manchmal gerät dieses Gleichgewicht jedoch aus dem Ruder, und dann schlagen Krankheit und Beschwerden zu.

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass das Endocannabinoid System eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung dieses Gleichgewichts spielt, vor allem, weil es an einer Vielzahl von körperlichen Prozessen beteiligt ist.

Forscher schlagen daher vor, dass Cannabinoide wie CBD durch die Stimulierung des Endocannabinoidsystems zur Förderung der Homöostase im Körper beitragen können.

Aus diesem Grund verwenden viele Tierhalter CBD nicht nur als Medikament zur Behandlung einer bestimmten Krankheit, sondern auch als regelmäßige Ergänzung, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden ihres Tieres zu fördern.

CBD Öle von Hanf-Gesundheit

In unserem Sortiment finden Sie drei Arten von CBD Hanföl für Tiere - 2, 5 und 10%. Wenn Sie sich bei der Dosierung nicht sicher sind oder Fragen haben, zögern Sie nicht, uns hier zu kontaktieren. 

CBD Öl für Tiere 10%

Mit CBD angereichertes Hanföl (10 Gew .-%) für Tiere Enthält CBD 970 mg, ein Tierarzneimittel

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 43,00 €

CBD Öl für Tiere 5%

Mit CBD angereichertes Hanföl (5 Gew .-%) für Tiere Enthält CBD 420 mg, ein Tierarzneimittel

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 27,00 €

CBD Öl für Tiere 2%

Hanföl, angereichert mit CBD (2% Gew.) - 10 ml Enthält CBD 190 mg, ein Tierarzneimittel

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 24,00 €

CBD Kokosnussöl für Tiere

CBD Kokosnussöl ist eine Mischung aus hochwertigem BIO Kokosnussöl, BIO Hanfsamenöl und CBD. CBD-Kokosnussöl mit Zusatz von Hanfsamenöl harmonisiert die natürlichen Prozesse im Körper und unterstützt so dessen Abwehrkräfte. Es wirkt sich positiv auf Herzfrequenz, Cholesterinspiegel, Blutzuckerspiegel, normalen Hautzustand, Muskel- und Gelenkfunktion aus.

Was macht CBD Kokosnussöl einzigartig?

  • es kann intern angewendet und auf der Haut geschmiert werden
  • es schmeckt den Tieren und kann leicht im Futter zugesetzt werden
  • maximale Absorbtion von CBD dank Kokosnussöl
  • einfache CBD-Dosierung
  • kleine Packung mit 156 mg CBD und große mit 1000 mg CBD

CBD Öl für Tiere 2%

Hanföl, angereichert mit CBD (2% Gew.) - 10 ml Enthält CBD 190 mg, ein Tierarzneimittel

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 24,00 €

CBD Öl für Tiere 10%

Mit CBD angereichertes Hanföl (10 Gew .-%) für Tiere Enthält CBD 970 mg, ein Tierarzneimittel

Preis
Brutto-Verkaufspreis: 43,00 €

Häufig gestellte Fragen 

Was ist der Unterschied zwischen CBD Öl für Tiere und CBD Öl für Mensch?

Neben dem Etikett und der empfohlenen Dosierung gibt es keinen Unterschied - wir verfügen über eine ausgezeichnete Erfahrung mit CBD-Öl und haben uns daher dazu entschlossen, eine Reihe von Tieren ohne Qualitätsverlust zu entwickeln.

Ist CBD psychoaktiv?

CBD-Öl ist namentlich das Produkt von nicht-psychoaktivem CBD-Hanf. Deshalb müssen Sie sich keine Sorgen machen - CBD ist nicht psychoaktiv.

Wann ist es angebracht, CBD zu verwenden?

Natürlich ist es am besten, CBD als Vorbeugung/Prävention gegen alle möglichen Krankheiten zu verwenden... so können Sie die Entwicklung verschiedener schwieriger Krankheiten verhindern.

Was ist die richtige Dosierung von Hanfsamenöl?

Fügen Sie dem Futter 5 Mal pro Woche einen Esslöffel Hanfsamenöl hinzu.

Was kann mit Hanföl kombiniert werden?

Man kann Hanfsamenöl mit Lachsöl kombinieren, die zwei besten Pflanzenölen überhaupt sind.

Wofür kann Hanfsamenöl verwendet werden?

Zur Verbesserung der Haarqualität, aber auch der Haut. Zur Unterstützung von Gelenken, Muskeln und Bändern sowie zur allgemeinen Verteidigung des Körpers. s ist auch eine hervorragende Ergänzung zur Behandlung, CBD fördert die Wirksamkeit von CBD im Körper.

Ist Hanf auch für Katzen geeignet?

Hanf ist für alle Tiere geeignet. Er kann auch Katzen mit verschiedenen Krankheiten helfen, von kleinen bis zu schweren. Da es sich bei der Katze um ein kleineres Tier handelt, kann sich die Dosierung von der Dosierung für den Hund unterscheiden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren.

Kann ich mein Tier überdosieren?

Es besteht nur die Gefahr einer Überdosierung, wenn ein Tier eine Flasche CBD Öl eingenommen hat, was in Ausnahmesituationen vorkommen kann. Wenn dies der Fall wäre, wäre es wahrscheinlich schwierig für den Hund, wir empfehlen Ihnen, eine Diät zu bestellen - konsultieren Sie gegebenenfalls einen Tierarzt.

Kann CBD mit anderen Medikamenten kombiniert werden?

In den meisten Fällen kann es problemlos kombiniert werden. Es ist immer ratsam, den Tierarzt zu konsultieren.

Was soll ich machen, wenn ich Hilfe brauche?

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Hanf-Beratung unter: lucie@hanf-gesundheit.de oder +420739420574. Wir freuen uns auf Sie!

Hanf-Beratung für Tiere

Sie interessieren sich für unsere Produkte, sind sich aber nicht sicher über die Wahl und die ideale Dosierung? Leidet Ihr vierbeiniger Liebling unter gesundheitlichen Problemen, die Sie ansprechen möchten, aber Sie wissen nicht wie?

Lucie Garabasova

lucie@hanf-gesundheit.de 

+420 739 420 574

 

Geschrieben von Ptitsyna Alexandra
Additional information


Zertifikate und Auszeichnungen