Content
 Einen Kommentar schreiben

Die Forscher weisen, dass das Hanf die Verwendung von Medikamenten auf Rezept vor allem Opiaten verringern kann, hin. 

Die Beweise, die den medizinischen Wert von Hanf bei älteren Menschen beweisen, nehmen immer zu. Die letzte wissenschaftliche Forschung aus Israel zeigt, dass die Hanfbehandlungen enorme Vorteile für die Patienten haben, die älter als 65 Jahre sind. 


Laut den letzten Studien, die  in einer europäischen Medizinzeitung veröffentlicht wurden,  ist der therapeutischen Nutzen von Hanf „sicher und effektiv im Alter“. Noch mehr vielversprechend  ist die Schlussfolgerung des Berichts, dass „die Verwendung von Hanf bei der Reduzierung von anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten, einschließlich Opioiden, helfen kann“. Alle Autoren der Forschung sind aus Israel – die Nation, die die Welt mit  den Hanferforschungen bekannt macht,die von dem als der ‘Vater von Marihuana’ anerkannten Wissenschaftler Raphael Mechoulam  geführt sind..

Laut der Forschung:

Während des Untersuchungszeitraums begannen 2.736 Patienten im Alter von über 65 Jahren mit der Behandlung von Hanf und beantworteten den ersten Fragebogen. Das Durchschnittsalter betrug 74,5 ± 7,5 Jahre. Die Hauptindikationen für die Behandlung von Hanf waren Schmerzen (66,6%) und Krebs (60,8%). Nach 6-monatiger Behandlung berichteten 93,7 Prozent der Befragten, dass sie eine Verbesserung in ihrem Zustand haben und Schmerzniveaus auf einer Skala von 0-10 mit 8 bis 4 beurteilen. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Schwindel (9,7 Prozent) und mundtrockenheit (7 verringert, 1 Prozent). Nach 6 Monaten hörten 18,1 Prozent der Behandelten auf, Opioid-Analgetika zu verwenden oder reduzierten ihre Dosis.

Die wichtigste Schlussfolgerung: Fast jeder Patient (93,7%) berichtete von einer Verbesserung seines Zustandes und der Schmerzreduktion bei nicht zu großer Verwendung von Medikamenten (verschreibungspflichtigen oder nichtverschreibungspflichtigen), was ein großer Erfolgsindikator ist.

Laut den Autoren der Fordchung: die Ergebnisse zeigen, dass ältere Patienten, die in der Regel eine große Anzahl von Drogen pro Tag einnehmen, in der Lage sind , ihre Verwendung zu reduzieren, indem sie einfach Hanf in ihre Wellness-Regime aufnehmen.

Kürzlich wurde in einer Tages-Talkshow "The Doctors" ein rapider Anstieg des Konsums von Hanf-Rentnern für medizinische Zwecke untersucht. Produzent Leslie Marcus ging in eine der größten Rentengemeinschaften des Landes, wo er sich mit einer Gruppe von Rentnern traf, die berichteten, dass sie jetzt Marihuana anstatt der verschriebenen Medikamenten wählen.

Hanf ist eine wirksame Behandlung für viele Krankheiten, die oft im Alter auftreten, wie Arthritis, Muskelschmerzen, Schlafstörungen, leichte Depression, Alzheimer-Krankheit und viele andere.


Quelle:

http://ushealthtimes.com/97-percent-of-elderly-patients-say-medical-marijuana-helps-them-feel-better/


Autorin des Artikels:

Andreas ist der Direktor und Gründer von Hanf Gesundheit. Sein Hauptaugenmerk liegt nun auf dem strategischen Management und der Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit. Seine Vision ist bezahlbares medizinisches Cannabis und gesunde, lokal produzierte Cannabis-Lebensmittel für alle.

Andreas beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit CBD-Hanf und hat in dieser Zeit eine Menge Informationen über die Vorteile von CBD gesammelt. Er hält sich über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden und es gibt keine Studie, die er verpasst hat :-).

Er ist auch der Direktor der medizinischen Stiftung "Lecebne Konopi" und dank ihm hilft Cannabis an Orten, die es normalerweise nicht erreichen würde.

Wenn Sie mehr über ihn erfahren möchten, folgen Sie Andreases Linkedln-Profil.

Gib hier deinen Kommentar ein...
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.
Additional information


Zertifikate und Auszeichnungen